An der Donau.

Ein europäisches Literaturprojekt

This page is also available in English

Die Donau verbindet und trennt menschliche Lebensräume, sie ist Teil ihrer Weltvorstellungen und stiftet in ihrem Verlauf zahlreiche Identitäten. Abhängig von ihrer geografischen Beschaffenheit und vom sozialen und zeitlichen Kontext variieren die Bedeutungen, die ihr zugeschrieben werden. Die Donau als Landschaft und Lebensraum ist Kulisse für Handlungen und Sinngebungsprozesse und wird in literarischen und auch filmischen Darstellungen dargestellt, neu erschaffen und problematisiert. Narrationen sind Versuche zur Erschließung und Vermittlung der vielfältigen Welten entlang des Stromes. Davon ging die Konzeption dieses Projekts aus.

Das Projekt wird von der Baden-Württemberg Stiftung im Rahmen des Programms „Perspektive Donau: Bildung, Kultur und Zivilgesellschaft“ gefördert.

Es umfasst die Zeitspanne April 2015 – April 2017 und stützt sich auf vier Säulen:

  1. Thematische Seminare mit Studierenden aus den Anrainerstaaten der Donau sowie Übersetzungs-Workshops
  2. Autorenlesungen und Filmpräsentationen
  3. Herausgabe einer Anthologie
  4. Webseite

Webseite

Die Webseite danubylon soll Zeugnisse der menschlichen Reflexion über die Donau in Text und Bild in einen virtuellen Raum der Übergänge, Differenzen, Ähnlichkeiten, Konflikte und Aushandlungen zusammenführen. Die Donau ist Eintracht und Zwietracht, Verstehen und Missverständnisse. Danubius fließt durch Babylon: Danubylon wird hiermit ins Leben gerufen.

Kooperationspartner

„An der Donau. Ein europäisches Literaturprojekt“ gründet auf der Zusammenarbeit zwischen dem Institut für donauschwäbische Geschichte und Landeskunde (IdGL) in Tübingen und dem Germanistischen Institut der Eötvös Lóránd Universität (ELTE) in Budapest.

Von Seiten der beiden Einrichtungen bearbeiten dieses Projekt Dr. habil. Edit Király, Dozentin am Germanistischen Institut der ELTE, und Dr. Olivia Spiridon, Leiterin des Fachbereichs „Literaturwissenschaft“ am Institut für donauschwäbische Geschichte und Landeskunde und Lehrbeauftragte am Deutschen Seminar der Universität Tübingen.

Wir beide, Edit Király und Olivia Spiridon, setzen mit dieser Webseite auf Wissensvermittlung und Kommunikation.